Lebenslanges Lernen aus Vergnügen

+
Studium mit 60 plus: Wer sich im Seniorenalter nach oder neben dem Beruf geistig fit halten will und Lernen aus reiner Neugier als Vergnügen betrachtet, findet an der Bürgeruniversität der Universität Kassel interessante Angebote.

Sie gehören zur Generation 60 plus, sind lebenserfahren und bildungshungrig: Auch in Deutschland zieht es Tausende Senioren an deutsche Universitäten, um Gleichgesinnte zu treffen, neue Kontakte zu knüpfen und ihren Wissensdurst zu stillen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes hat ihre Zahl in den letzten Jahren rapide zugenommen. Von den 38 600 Gasthörern an deutschen Hochschulen im Wintersemester 2010/11 gehörten danach 18 800 zur Generation 60 plus – ein Zuwachs von 25 Prozent binnen zehn Jahren. Ihre tatsächliche Zahl liegt vermutlich noch weit höher. Ob Archäologie, Geschichte, Sprachen, Literatur oder Politologie – die bei den Senioren beliebten Fächer sind ebenso unterschiedlich wie ihre Vorbildung. Zum Teil dränge eine Generation in die Hörsäle, die nach dem Zweiten Weltkrieg keine Möglichkeit zum Studium hatte und Versäumtes nachholen will, heißt es bei den Hochschulen. Andere wiederum sind zwar schon akademisch gebildet, nutzen aber erst den Ruhestand, um sich endlich dem wissenschaftlichen Hobby zu widmen.

Bundesweit bieten immer mehr Unis speziell auf Senioren zugeschnittene Programme an – ein Trend der sich angesichts zunehmenden Lebensalters fortsetzen dürfte. (dpa)

Weitere Informationen unter:
www.unikasseltransfer.de/buergeruni

Von Mensch zu Mensch_Aktiv im Alter.pdf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.