Lebensmittelallergie: Keine Pausensnacks austauschen

+
Medikamente, die der Kinder- und Jugendarzt dem Kind gegen eine allergische Reaktion gegeben hat, sollten stets verfügbar sein – auch in der Schule.

Leiden Kinder unter einer Nahrungsmittelallergie, sollten sie mit ihren Spielkameraden nicht ihr Essen austauschen.

„Im Kindergartenalter und in den ersten Klassen sollten Eltern betroffene Kinder immer wieder daran erinnern und sie kindgerecht über ihre Allergie aufklären. Ältere Kinder sollten dann lernen, sich mit den Inhaltsstoffen eines Produkts, das sie gerne essen möchten, zu befassen und die Lebensmittelkennzeichnung verstehen“, rät Dr. Monika Niehaus, Kinder- und Jugendärztin aus Weimar und Pressesprecherin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Thüringen.

Je mehr Antikörper gegen ein Lebensmittel im Blut des Kleinkinds nachweisbar sind, desto höher ist das Risiko, dass die Allergie gegen diese Substanz bis ins Jugendalter anhält. „Eltern und Kinder sollten wissen, was bei einer allergischen Reaktion zu tun ist. Medikamente, die der Kinder- und Jugendarzt dem Kind dafür gegeben hat, sollten stets verfügbar sein – auch in der Schule, bei einem Ausflug oder Besuch von Verwandten oder Freunden sollten betreuende Personen informiert sein“, empfiehlt Dr. Niehaus. Eine Lebensmittelallergie verursacht Schleimhautsymptome oder Kribbeln im Mundraum bis hin zu Schwellungen. Kinder zeigen bei einer Nahrungsmittelallergie oft Hautausschläge. Je schwerer eine Allergie ist, desto mehr Körperteile zeigen Reaktionen, wie Haut, Magen- Darm-Trakt (z.B. Bauchschmerzen, Erbrechen), Atemwege (laufende Nase, Atembeschwerden) und Herzkreislaufsystem (Schwindel, Ohnmacht). „Zwei oder mehr Symptome an verschiedenen Organsystemen, Heiserkeit, ein Gefühl der Enge in der Brust oder Atemnot sind Warnzeichen für einen Allergieschock. Dann muss das Kind Notfallmedikamente (Spritze mit Adrenalin, schnell wirkendes Antihistaminikum, Kortisonpräparat) erhalten und ein Notarzt gerufen werden“, so Dr. Niehaus.

Weitere Tipps rund um das Thema "Kindergesundheit" finden Sie auf der Internetseite des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte unter www.kinderaerzte-im-netz.de.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.