Leber aus dem Labor

+

Statt Lebertransplantation eine Leber aus dem Labor - dieser Vision sind Forscher des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf ein Stück näher gekommen.

Den Forschern gelang es erstmals, aus einzelnen Leberzellen neues Lebergewebe zu züchten. Sie siedelten dazu einzelne Zellen auf einem Polymer-Gerüst an, wo sie sich vermehren und wachsen.

Das Gerüst löst sich ähnlich wie chirurgische Fäden auf, während die Leberzellen zu einem Gebilde zusammenwachsen, das wie normales Lebergewebe aussieht und sich auch so verhält.

Mit dem Zucht-Gewebe nur einer Spenderleber könnten mehrere Patienten behandelt werden. Bis zur klinischen Anwendung werde es aber noch einige Jahre dauern, vermutet der Hamburger Teamleiter Dr. Jörg-Matthias Pollok. (na presseportal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.