Loriot-Weine in Berlin verkostet

+
Loriot-Weine für das Rote Kreuz: Sie sind vom legendären Fernsehsketch "Vertreterbesuch" inspiriert. Foto: Paul Zinken

Berlin/Bernkastel-Kues (dpa) - Produziert wird die "Oberföhringer Vogelspinne" an der Mosel - verkostet wurde sie jetzt in Berlin. "Moooment", wird mancher Loriot-Fan da denken. Gibt es die Weine etwa wirklich?

"Wohlsein!": In Berlin sind Loriot-Weine verkostet worden. Die Weine sind von Loriots legendärem Fernsehsketch "Vertreterbesuch" inspiriert. Sie werden vom Weingut Cusanus-Hofgut des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Bernkastel-Kues an der Mosel produziert und heißen "Oberföhringer Vogelspinne", "Hupfheimer Jungferngärtchen" und "Klöbener Krötenpfuhl". Auch eine Spätlese gibt es.

Zur Erinnerung: In dem Sketch will Vertreter Blümel (Loriot) Frau Hoppenstedt (Evelyn Hamann) Wein aufschwatzen. Das Ganze läuft aus dem Ruder: Frau Hoppenstedt sitzt am Ende beduselt mit drei fremden Herren auf dem Sofa, als der Gatte heimkehrt.

Aufgelegt wurden die Weine 2013 zum 90. Geburtstag des 2011 gestorbenen Humoristen. Der Erlös geht an die ehrenamtliche Arbeit des DRK in Bremen, das die Idee zu den Weinen hatte. 70 000 Flaschen wurden bereits verkauft. "Wir hatten gar nicht so viel erwartet", sagte Lübbo Roewer vom DRK Bremen.

Die Aktion passt dazu, dass Hilfsorganisationen mittlerweile neue Wege gehen wie beim Ice Bucket Challenge. "Mit einer Sammeldose irgendwo zu stehen, ist nicht mehr so trendy", sagt Roewer.

Loriot-Weine bei Pahlgruber & Söhne

Weingut Cusanus-Hofgut

Deutsches Rotes Kreuz Bremen

Loriots Vertreter-Sketch bei YouTube

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.