Marmelade mit Äpfeln und Hagebutten

+
Selbstgemacht schmeckt es am besten: Für diese Marmelade wird Hagebuttenmus mit Äpfeln gekocht. Foto: Manuela Rüther

Hagebutten sind die ungiftigen Früchte einiger Rosengewächse, die sich nach der Blüte entwickeln. Bis in den Winter hinein tragen die Büsche die meist knallroten Kugeln. Daraus lässt sich mit Äpfeln eine köstliche Marmelade zubereiten.

Kategorie: Aufstrich

Zutaten:

1,8 bis 2 kg Hagebutten,

250 ml Wasser,

250 ml Apfelsaft,

250 g geschälte, säuerliche Äpfel (zum Beispiel Boskop),

200 ml frisch gepresster Orangensaft,

500 g Gelierzucker 1:2.

Zubereitung:

Die Hagebutten waschen, den Stiel und den Blütenansatz entfernen. Mit dem Wasser und dem Apfelsaft in etwa 30 Minuten weichkochen. Das Mus anschließend durch ein Passiergerät ("Flotte Lotte") drehen oder durch ein Sieb streichen, damit die Samen aus dem Inneren der Frucht darin hängen bleiben. 750 Gramm abwiegen und für die Marmelade verwenden.

Die geschälten und entkernten Äpfel fein würfeln. Die Äpfel mit dem Orangensaft aufkochen. Das Hagebuttenmark und den Zucker zugeben und unter Rühren vier Minuten kochen. Die fertige Marmelade heiß in saubere Gläser füllen und verschließen. Gläser mit Twist-Off-Deckeln umdrehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.