Mehr Tote durch Ärztefehler

+
Zahl der Toten durch Ärztefehler stark gestiegen.

Berlin - Die offizielle Zahl der Toten durch Behandlungsfehler oder mangelhafte Medizinprodukten ist innerhalb eines Jahres um mehrere hundert auf zuletzt bis zu rund 1800 gestiegen.

Das geht aus den jüngsten Angaben des Statistischen Bundesamts zum Stand in Kliniken und bei niedergelassenen Ärzten 2010 hervor. Im Jahr zuvor waren es noch 1272 Tote gewesen.

Als häufigste Todesursachen würden beispielsweise mangelnde Desinfektion, Abstoßungsreaktionen bei einer Transplantation und Komplikationen bei der Implantation eines künstlichen Gerätes genannt.

Die Angaben machte die Bundesregierung auf eine Frage der Grünen-Abgeordneten Maria Klein-Schmeink. Die “Bild“-Zeitung berichtete zuerst über die auf der Internetseite des Bundestags nachzulesende Tabelle. Klein-Schmeink sagte der Nachrichtenagentur dpa: “Es handelt sich nur um die eingestandenen Behandlungsfehler.“ Es müsse eine verbindliche Erfassung des gesamten Bereichs geben, forderte sie.

Die seltensten Krankheiten der Welt

Die seltensten Krankheiten der Welt

“Es ist nur die Spitze eines Eisbergs“, sagte der Geschäftsführer des Aktionsbündnisses Patientensicherheit, Hardy Müller, der dpa. In der offiziellen Statistik würden viele Todesfälle gar nicht erfasst. Das Aktionsbündnis geht von jährlich 17 000 Todesfällen durch ärztliche Behandlungsfehler aus.

Der Anstieg sei nicht überraschend - allein schon, weil es immer mehr öffentliche Aufmerksamkeit für medizinische Fehler gebe. Müller warnte zugleich vor einer Skandalisierung. “Das erschwert die begonnene Entwicklung einer stärkeren Vertrauenskultur zwischen Ärzten und Patienten.“ Auch Hintergründe müssten beleuchtet werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.