Meisten Patienten wegen Herzschwäche in Klinik

+
Herzschwäche ist häufigste Krankenhausdiagnose.

Wiesbaden -  Herzschwäche ist 2009 laut Statistik der häufigste Grund für einen stationären Aufenthalt im Krankenhaus gewesen.

363.800 Fälle von Herzinsuffizienz wurden registriert, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag in Wiesbaden mitteilte.

Insgesamt wurden in dem Jahr rund 18,3 Millionen Patienten vollstationär im Krankenhaus behandelt. An zweiter Stelle der Diagnosen lagen mit 339.200 Fällen psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol. Mit 260.900 Patienten nahm die Herzerkrankung Angina pectoris - eine Durchblutungsstörung - den dritten Platz ein.

Rund 26.400 Kinder und junge Erwachsene zwischen 10 und 20 Jahren wurden wegen akuten Alkoholmissbrauchs stationär im Krankenhaus behandelt. Dies ist den Angaben zufolge ein Anstieg von 2,8 Prozent gegenüber 2008. Im Jahr 2000 waren es noch 9.500 junge Patienten mit der Diagnose “akute Alkoholintoxikation“ - in neun Jahren somit eine Zunahme um 178 Prozent.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.