Evolution in Rekordzeit

Milch-Revolution: Erst ein spezielles Milch-Gen machte den Konsum von Milch möglich

Kefir regt die Verdauung an, enthält Calcium und Vitamine. Er lässt sich zudem in wenigen Schritten selbst herstellen.
+
Milch war nie für Erwachsene gedacht: Doch ein spezielles Gen sorgt dafür, dass wir auch im Erwachsenenalter noch Milch verzehren können (Symbolbild).

Die Fähigkeit, Milch auch im Erwachsenenalter noch verdauen zu können, hat sich in Europa innerhalb kürzester Zeit durchgesetzt - das haben Forscher der Universität Mainz nun herausgefunden.

Mainz – Eigentlich ist die Evolution eine ziemlich träge Angelegenheit. Ein Blick auf die Menschheitsgeschichte zeigt: Bis sich in der Vergangenheit ein neues Gen durchsetzen konnte, vergingen meist einige Tausend Jahre. Bisher gingen Forscher daher davon aus, dass sich auch die Fähigkeit, Kuhmilch zu verdauen, über lange Zeit entwickelte. Neue Analysen zeigen jedoch: Das Milch-Gen scheint sich in Europa in Rekordzeit* verbreitet zu haben. So etablierte sich innerhalb weniger Tausend Jahre eine Genmutation in Mitteleuropa, die auch Erwachsenen ermöglicht, Milch zu trinken.

Neugeborene und Säuglinge besitzen das Enzym Laktase, welches ermöglicht, die Muttermilch zu verdauen. Werden Kleinkinder nicht mehr gestillt, müssten sie diese Fähigkeit normalerweise verlieren. Doch eine Genmutation sorgt dafür, dass auch viele Erwachsene Milch noch verdauen können. Allerdings tragen nicht alle Menschen das Milch-Gen in sich. So verträgt nur etwa ein Drittel der Weltbevölkerung Laktose ohne Probleme. Die meisten davon stammen aus Mitteleuropa. *24vita.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.