Klassiker unter den Würzkräutern

Minze ist Gewürz und Heilpflanze

+
Ätherische Öle machen die Minze besonders wertvoll - vor allem Cineol und Menthol stecken in den Blättchen.

Sie ist ein Klassiker unter den Würzkräutern: die Minze. Besonders im Tee aber auch in süßen und herzhaften Gerichten ist sie sehr beliebt und für ihre heilsame Wirkung bekannt. Doch was steckt drin in der Minze?

Ob ein erfrischendes Getränk, ein Dessert oder ein pikantes Gericht - Minze verleiht zahlreichen Speisen und Lebensmitteln ein ganz spezielles frisches Aroma. Besonders wertvoll wird die Minze durch ätherische Öle. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin.

Vor allem die Öle Cineol und Menthol stecken in den Blättchen. Sie wirken krampflösend und helfen so bei Kopfschmerzen und Verdauungsstörungen. Aber: Auch bei Minze gibt es zu viel des Guten. Größere Mengen Menthol können die Magenschleimhaut angreifen. Zu viel sind nach Informationen der aid-Experten beispielsweise mehr als drei Tassen Pfefferminz-Tee am Tag.

Pfefferminze ist eine ziemlich bekannte Form. Weit verbreitet ist beispielsweise auch die Krauseminze. Etwas exotischer sind Ananas-, Ingwer-, Zitronen- und Orangenminze. Der fein-frische Geschmack junger Minzeblätter passt zu Salat, Gemüse, Lamm, Hackfleisch, Kartoffeln, Beeren, Schokolade und Desserts aus Milchprodukten.

Frische Minzeblätter sollten allerdings nicht mitkochen, sondern erst später ins Gericht kommen - ansonsten verlieren sie schnell an Aroma. Anders ist es bei getrockneter Minze - sie behält auch beim Kochen ihren Geschmack.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.