Mit Ananas und Ingwer: Haferbrei neuen Geschmack geben

+
Haferbrei ist derzeit ein In-Frühstück. Man kann Ananas, Kokosmilch und Minze dazugeben. So schmeckt jeder Tag anders. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa/tmn) - Haferbrei ist gesund, doch viele finden ihn etwas fad. Das lässt sich aber schnell ändern: mit Ingwer, Ananas, Kokosmilch und Minze bekommt das Gericht eine neue Note.

Mal etwas anderes: Haferbrei lässt sich mit Ananas und Ingwer eine neue Geschmacksrichtung geben. Dafür karamellisieren Verbraucher zunächst 15 Gramm Zucker in der Pfanne, rühren dann zwei Esslöffel Sonnenblumenkerne unter und geben das Ganze auf Backpapier. Anschließend lassen sie 125 Gramm Haferflocken, 400 Milliliter Kokosmilch und 100 Milliliter Wasser rund zehn Minuten köcheln, erklärt der Verband der deutschen Getreideverarbeiter und Stärkehersteller.

Ein walnussgroßes Stück Ingwer kommt geschält und gerieben in den Brei. Eine kleine Ananas in Würfel schneiden, zwei Stiele Minze waschen und hacken - dann beides mit einem Teelöffel Zucker unter den Brei heben. Den Brei mit Stückchen des Sonnenblumenkern-Karamells verzieren - fertig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.