Mit angewärmter Milch gelingt Hefeteig besser

+
Hefegebäck gelingt mit lauwarmer Milch besonders gut. Foto: LVBM

München (dpa/tmn) - Ob der Hefeteig gelingt, liegt nicht nur an einem geschickten Händchen. Damit der Teig gut aufgeht, sollten Hobbyköche schon beim Anrühren auf die richtige Temperatur achten.

Für einen guten Hefeteig dürfen die Zutaten nicht zu kalt sein. Denn Hefe entfaltet ihre Triebkraft erst mit etwas Wärme, teilt die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft mit.

Milch sollte deshalb zumindest Zimmertemperatur haben - sie darf aber nicht wärmer als 40 Grad sein, damit die Hefe nicht an Aktivität verliert. Am besten erwärmen Verbraucher die Milch langsam in einem Topf bei mittlerer Temperatur und unter regelmäßigem Rühren. So wird sie gleichmäßig warm, und man verhindert, dass der Topfboden zu heiß wird und die Milch anbrennt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.