Sommerfigur

Mit diesen vier einfachen Tricks essen Sie in Zukunft viel gesünder - und nehmen gleichzeitig ab

+
Wer selbst kocht, lebt gesünder.

Immer wieder nehmen wir es uns, uns gesünder zu ernähren und scheitern doch oft kläglich. Doch ein paar simple Tricks helfen dabei, am Ball zu bleiben.  

Schlechte Gewohnheiten zu durchbrechen ist gar nicht so einfach. Zum Beispiel, das allabendliche süße Dessert vor dem Fernseher oder die Snacks in der Arbeit, die oft aus 100 Prozent Zucker bestehen. Wer immer wieder versucht, von solchen Snacks wegzukommen und gesünder zu essen, hat viele Möglichkeiten, sein Ziel zu erreichen. Folgende vier Methoden zum Beispiel, durch die Sie - sind sie erst einmal zur Gewohnheit geworden - viel gesünder essen werden.

1. Gerichte mit Nährstoffe aufpimpen

Das Tolle: Jedes Ihrer Lieblingsgerichte können Sie aufwerten, indem Sie vitamin- und mineralstoffreiche Lebensmittel beimengen. Dafür beispielsweise verschiedene Gemüsesorten, Nüsse oder Kräuter mixen, einfrieren und der Nudelsoße beimengen. Auch Aufläufe und Suppen können so mit einer Extraportion Vitamine und Spurenelemente aufgepeppt werden.

2. Zutaten selbst machen

Klingt erstmal nach viel Arbeit, ist es aber nicht. In Fertigprodukten wie Teig oder Nudelsoßen sind häufig Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker sowie viel Zucker oder Salz enthalten. Wer gesundheitsbewusst essen will, sollte deshalb so viel wie möglich selbst kochen. Ein Hochleistungsmixer hilft dabei, Soßen, Kompotte aus Obst oder sogar Mehl herzustellen. Preislich sind die selbstgemachten Sachen oft sogar günstiger als die Fertigprodukte aus dem Supermarkt.

Umfrage zum Thema

3. Kein To-Go mehr

Freunde eines kurzen morgendlichen Stopps in der Bäckerei mit Coffee-To-Go und Croissant auf die Hand tun ihrem Geldbeutel nichts Gutes. Und auch, was den Nährstoffgehalt eines solchen Frühstücks angeht, ist Luft nach oben. Wer sich angewöhnt, ein paar Minuten früher aufzustehen, ein Müsli aus Haferflocken, Obst und Pflanzenmilch zu machen oder einen Smoothie zu mixen, spart sich einiges an Geld und versorgt sich mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Lesen Sie auch: Was unser Körpergewicht wirklich bestimmt - es ist nicht Sport und Ernährung.

4. Anders snacken

Manchmal müssen es einfach Chips sein. Auch Popcorn im Kino sollte sich niemand verbieten. Bei Lebensmitteln wie solchen gilt jedoch: In Maßen statt in Massen, weil sie nur leere Kalorien liefern. Das heißt: Sie enthalten wenige Nährstoffe wie Vitamine oder Spurenelemente und sind eher wenig sättigend. Gute Alternativen sind beispielsweise selbstgemachte Müsliriegel oder Energy Balls.

Das könnte Sie auch interessieren: Neuer Abnehm-Trend aus Amerika - so effektiv ist "Switchel" gegen Bauchfett.

Weiterlesen: Gesunde Zuckerfalle - dass dieses Produkt dick machen kann, vermutet niemand.

jg / Quelle: Vitamix

Fünf Snacks, die Ihr Fett einfach zwischendurch wegschmelzen

Wer glaubt, während einer Diät auf Schokolade verzichten zu müssen, der irrt. Edelbitterschokolade mit mindestens 70 Prozent Kakaoanteil stoppt Süß-Gelüste - und weil sie so gehaltvoll schmeckt, schafft man auch nur ein bis zwei Stück anstatt die ganze Tafel zu verspeisen.
Wer glaubt, während einer Diät auf Schokolade verzichten zu müssen, der irrt. Edelbitterschokolade mit mindestens 70 Prozent Kakaoanteil stoppt Süß-Gelüste - und weil sie so gehaltvoll schmeckt, schafft man auch nur ein bis zwei Stück anstatt die ganze Tafel zu verspeisen. © pixabay
Promis und Fitnessgurus schwören auf einen grünen Smoothie zum Frühstück oder als Snack zwischendurch - kein Wunder, schließlich macht er pappsatt und Sie können alles an Gemüse und spritzigen Früchten hineinmixen, wie es Ihnen gerade beliebt. Hauptbestandteile sind meist frischer Spinat, Gurke, Zitrone, Avocado und Minze. Zudem können Sie nach Geschmack noch zuckerarme Früchte wie Beeren oder Kiwis für etwas Süße hinzufügen.
Promis und Fitnessgurus schwören auf einen grünen Smoothie zum Frühstück oder als Snack zwischendurch - kein Wunder, schließlich macht er pappsatt und Sie können alles an Gemüse und spritzigen Früchten hineinmixen, wie es Ihnen gerade beliebt. Hauptbestandteile sind meist frischer Spinat, Gurke, Zitrone, Avocado und Minze. Zudem können Sie nach Geschmack noch zuckerarme Früchte wie Beeren oder Kiwis für etwas Süße hinzufügen. © pixabay
Anstatt abends vor dem Fernseher schwach zu werden und alle guten Diätvorsätze über Bord zu werfen, sollten Sie besser zu einem leckeren Hüttenkäse- oder Kräuterquarkdip mit Gemüsesticks greifen. Das hat weniger Kalorien - und schmeckt trotzdem lecker.
Anstatt abends vor dem Fernseher schwach zu werden und alle guten Diätvorsätze über Bord zu werfen, sollten Sie besser zu einem fettarmen Hüttenkäse- oder Kräuterquarkdip mit Gemüsesticks greifen. Das hat weniger Kalorien - und schmeckt trotzdem lecker. © pixabay
Nüsse sind zwar Kalorien-Schwergewichte, aber in Maßen gegessen, vertreiben Sie den kleinen Hunger zwischendurch. Zudem sind die darin enthaltenen Fettsäuren sehr gesund für Hirn und Nerven. Tipp: Essen Sie am besten ungesalzene und ungeröstete Nüsse. Und davon auch nur bis zu zehn Stück.
Nüsse sind zwar Kalorien-Schwergewichte, aber in Maßen gegessen vertreiben Sie den kleinen Hunger zwischendurch. Zudem sind die darin enthaltenen Fettsäuren sehr gesund für Hirn und Nerven. Tipp: Essen Sie am besten ungesalzene und ungeröstete Nüsse. Und davon auch nur bis zu zehn Stück. © pixabay
Ein Apfel am Tag - und Du brauchst keinen Arzt" - so lautet das bekannte englische Sprichwort. Tatsächlich ist Obst dank seiner vielen Vitamine und Nährstoffe sehr gesund. Dennoch sollten Sie davon nicht zu viel essen - wegen des vielen natürlichen Fruchtzuckers. Stattdessen sollten Sie lieber zu zuckerarmen Früchten wie Beeren, Pflaumen, Grapefruit oder Orangen greifen.
Ein Apfel am Tag - und Du brauchst keinen Arzt" - so lautet das bekannte englische Sprichwort. Tatsächlich ist Obst dank seiner vielen Vitamine und Nährstoffe sehr gesund. Dennoch sollten Sie davon nicht zu viel essen - wegen des vielen natürlichen Fruchtzuckers. Stattdessen sollten Sie lieber zu zuckerarmen Früchten wie Beeren, Pflaumen, Grapefruit oder Orangen greifen. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.