Mit kaltem Wasser: Schalotten Bitterstoffe entziehen

+
Schalotten sind sehr kräftig im Geschmack und können Bitterstoffe enthalten. Diese lassen sich aber ganz leicht mit kaltem Wasser entziehen. Foto: Kai Remmers

Viele setzen die Schalotte der Zwiebel gleich. Das ist jedoch nicht richtig: Schalotten sind oft etwas kräftiger im Geschmack und können Bitterstoffe entwickeln. Mit dem richtigen Kniff werden sie dennoch bekömmlich.

Hamburg (dpa/tmn) - Rohe Schalotten können mitunter recht kräftig und bitter schmecken. Wer sie dennoch roh genießen möchte, kann sie mit einem Trick etwas milder machen.

Dazu die Schalotten in Ringe schneiden und für etwa 30 Minuten in einer Schüssel mit kaltem Wasser ziehen lassen, heißt es in der Zeitschrift "Essen & Trinken - Für jeden Tag" (Ausgabe 8/2016). Durch das Wässern werden dem Gemüse Bitterstoffe entzogen. Die Methode funktioniert beispielsweise auch mit Pfefferschoten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.