Mit leichter Kost und Tee gegen Wechseljahrbeschwerden

+
Frauen, die in den Wechseljahren unter Hitzewallungen leiden, trinken statt Kaffee besser Tee. Foto: Franziska Koark

Bonn (dpa/tmn) - Bei den meisten Frauen ab 50 stellt der Körper die Östrogenproduktion nach und nach ein. Die Hormonumstellung führt bei manchen zu Hitzewallungen, Schweißausbrüchen, Schlafstörungen und Nervosität. Jetzt kommt es auf die richtige Ernährung an.

Setzt die Menopause ein, findet bei Frauen oft ein großer Wandel statt. Mit der Zeit passt sich der Körper aber den Veränderungen an, und die Beschwerden lassen nach, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Um selbst etwas für ihr Wohlbefinden während dieser Phase zu tun, sollten Frauen vor allem abends etwas Leichtes essen und auf koffeinhaltige Getränke verzichten. Das kann gegen Schlafstörungen helfen.

Wem Hitzewallungen zu schaffen machen, trinkt statt Kaffee besser Tee und sollte nur wenig scharf Gewürztes sowie Alkohol zu sich nehmen. Wer genug Wasser trinkt und Proteine zu sich nimmt, kann sich außerdem länger über eine straffe Haut freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.