Morbus Basedow

+
Morbus Basedow ist eine Schilddrüsenerkrankung und bezeichnet die autoimmune Überfunktion der Schilddrüse.

Syke - Morbus Basedow ist eine Schilddrüsenerkrankung und bezeichnet die autoimmune Überfunktion der Schilddrüse. Wesentliches Merkmal ist, dass die Schilddrüse ungebremst zuviel Hormone herstellt.

Bei Morbus Basedow setzen sich die TSH-Rezeptor-Antikörper (TRAK) an die Andockstellen des TSH (Thyreoidea-stimulierendes Hormon) und stimulieren so die Schilddrüse.

Dadurch wird die Schilddrüse zu einer übermäßigen Hormonproduktion angeregt, und es entsteht schleichend eine Überfunktion. Die Folge: Die körpereigene Abwehr greift die Schilddrüse an und versucht, sie wie einen Eindringling zu zerstören. Die Symptome der Basedowschen Erkrankung bestehen aus den Symptomen der Schilddrüsenüberfunktion und denen der Immunerkrankung. Typisch ist die sogenannte Merseburger Trias:

- Struma (Kropf)

- Tachykardie (Pulsbeschleunigung)

- Exophthalmus (Hervortreten des Augapfels)

WWW.barmer.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.