Rapper klären über Virus auf

Musik als Ebola-Prävention?

Die tückische Krankheit Ebola hat bereits mehreren tausend Menschen das Leben gekostet. Afrikanische Musiker wollen nun in ihren Rap-Songs über das Virus aufklären.

Der Mann trägt Latexhandschuhe und einen Arztkittel. Mit ernster Miene blickt der senegalesische Rapper Xuman in die Kamera und rappt zur Melodie des Welthits "Umbrella" von Rihanna und Jay-Z über das gefährliche Ebola-Virus. Zwischendurch werden dramatische Bilder von Krankenlagern und Infizierten gezeigt. Mit dem Song "Ebola Est Là" ("Ebola ist da") möchte er auf originelle Art und Weise über die Krankheit aufklären.

Und Xuman ist nicht der Einzige, der die Musik zum Sprachrohr der Ebola-Prävention gemacht hat. Viele afrikanische Musiker deren Heimatländer von der Epidemie heimgesucht werden, verbreiten mit ihren Raps Fakten über das Virus. Sie geben zum Beispiel Hygienetipps und warnen vor dem Berühren von Infizierten oder Toten. Auch auf die Gefahren des Verzehres von Wildfleisch wird hingewiesen. "Auch wenn ihr Affen mögt, Paviane, Fledermaus, esst das Fleisch nicht", fordert Samuel "Shadow" Morgan aus Liberia in seinem Song "Ebola in Town" auf.

Außerdem wird in vielen Songs gegen Verschwörungstheorien angekämpft. Der Glaube, das Virus sei von den Weißen eingeführt worden, um die schwarze Bevölkerung Afrikas zu dezimieren, ist immer noch weit verbreitet.

Die meisten Lieder sind auf Englisch und Französisch. Aber auch die zahlreichen afrikanischen Sprachen sind vertreten, beispielsweise bei der Gruppe Y'en a Marre in der senegalesischen Sprache Wolof. Über die Wirksamkeit der musikalischen Aufklärung lässt sich allerdings wenig sagen.

kap

Rubriklistenbild: © Screenshot Youtube

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.