Hmmm, lecker!

Nährhefe ist gute Grundlage für vegetarische Brotaufstriche

+
Vegetarische Brotaufstriche kann man sich ganz einfach selber machen. Was viele wahrscheinlich nicht wissen: Dazu kann man auch Nährhefe als Basis nutzen. Foto: Patrick Pleul

Neben Avocado-Creme kann man sich auch noch andere leckere vegetarische Brotaufstriche zaubern. Zum Beispiel mithilfe von Nährhefe. Das beste daran: Mittels eines einfachen Tricks gährt die Hefe nicht.

Neuwied (dpa/tmn) - Als Grundlage für vegetarische und vegane Brotaufstriche eignet sich zum Beispiel Nährhefe. Sie lässt sich herstellen, indem man frische Hefe trocknet und mahlt, erläutert die Zeitschrift "Lebensmittelpraxis".

Dann ist die Hefe inaktiv und kann nicht mehr gähren. Beliebt ist sie in vegetarischen Produkten, weil sie viel Eiweiß und Vitamin B1 enthält.

Außerdem steckt in Nährhefe Glutaminsäure. Diese verleiht ihr einen herzhaften, intensiven und fast fleischähnlichen Geschmack. Ein vegetarischer oder veganer Brotaufstrich kann aber auch andere Zutaten als Basis haben, etwa pürierte Kichererbsen oder Sojabohnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.