Erkrankter auf Intensivstation

Neues Coronavirus auch in Frankreich aufgetaucht

+
Das neue Coronavirus ist nun auch in Frankreich aufgetaucht

Paris - Erstmals haben Mediziner das neue Coronavirus auch bei einem Patienten in Frankreich nachgewiesen. Das Gesundheitsministerium gab den Fall am Mittwoch in Paris bekannt.

Der Erkrankte liege isoliert auf der Intensivstation einer Klinik. Er sei kürzlich von einer Reise aus Saudi-Arabien zurückgekehrt. Der Erreger gehört derselben Gruppe an wie das Sars-Virus (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom), das vor zehn Jahren weltweit rund 800 Menschen das Leben kosteten.

„Das ist der erste und einzige bestätigte Fall in Frankreich bis heute“, teilte das Ministerium mit. Die akute Infektion der Atemwege sei von Gesundheitsüberwachung und Pasteur-Institut festgestellt worden.

Fast alle der insgesamt 30 Fälle, die bis zum Mittwoch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) registriert worden waren, traten auf der Arabischen Halbinsel auf. 18 der Patienten sind nach WHO-Angaben gestorben. Das Virus (nCoV) war 2012 erstmals bei einem Mann aus Saudi-Arabien entdeckt worden. Auch ein im vergangenen März in München gestorbener Mann stammte aus dem Land.

dpa

Mehr zum Thema:

Coronavirus von Mensch zu Mensch übertragbar?

WHO: Neuer SARS-Verdacht in London

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.