Nicht nur Zwiebelkuchen: Pfifferlinge passen zum Federweißen

+
Mit Pfifferlingen lässt sich frischer Federweißer genau so gut kombinieren wie mit Zwiebelkuchen. Foto: Deutsches Weininstitut

Geht der Sommer zu Ende, freut sich der Weinfreund. Denn dann ist der süffige Federweiße zu haben. Dazu wird traditionell Zwiebelkuchen serviert. Doch es gibt schmackhafte Alternativen.

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Klar, zum Federweißen passt Zwiebelkuchen - das ist der Klassiker. Auch Quiche kennen viele zum "Rauscher". Wer es feiner liebt oder einfach mal etwas Neues ausprobieren möchte, kann den Federweißen mit Pfifferlingen kombinieren.

Das Deutsche Weininstitut empfiehlt Herbst-Bruschetta. Dazu Pfifferlinge mit Petersilie in Olivenöl garen. Aufgeschnittene Ciabatta-Brötchen kurz im Ofen knusprig Backen, mit gehacktem Knoblauch bestreichen und mit Olivenöl beträufeln. Schließlich Pfifferlinge und gehobelten Pecorino auf die Brötchen geben und mit Federweißem servieren.

Rezept

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.