Nicht verzweifeln: Knieprothetische Lösungen gibt es für jedes Problem

+
Prof. Dr. Werner Siebert zeigt eine Schlitten-Prothese, die eingesetzt wird, um den noch gesunden Gelenkpart im Knie zu schonen.

Wenn bei einer Arthrose des Kniegelenks alle konservativen Behandlungen und auch arthroskopische Eingriffe beispielsweise zur Glättung des Knorpels keinen Erfolg mehr zeigen, ist das kein Grund zu verzweifeln.

„Denn es gibt eine ganze Reihe von prothetischen Lösungen, um die Lebensqualität des Patienten zu verbessern“, erklärt der Ärztliche Direktor der Vitos Orthopädischen Klinik Kassel, Prof. Dr. Werner Siebert.

Vom Schlitten bis zum Wechsel: Ist nur ein Teil des Kniegelenks vom schmerzhaften Knorpelabrieb betroffen, kann der zerstörte Gelenkpart durch eine Teilprothese ersetzt werden. So wird beispielsweise mit einer einseitigen Schlittenprothese zwischen Ober- und Unterschenkel und einer minimalen Korrektur der Beinachse der gesunde Anteil des Kniegelenks für die nächsten zehn bis 15 Jahre geschont. Bei einer lokalen Arthrose im Kniescheibengelenk können die Beschwerden ebenfalls teilprothetisch beseitigt werden. Auch wenn eine schmerzfreie Beweglichkeit nur noch durch eine Vollprothese wieder herzustellen ist, gibt es eine Vielzahl weiterer Lösungen. Die individuellen Beschwerden des Patienten, seine anatomischen Voraussetzungen und Allergien sind dann maßgebend für die Auswahl des geeigneten Prothesenmodells.

Unterschiedliche Lösungen

„Es gibt heutzutage eine breite Palette von künstlichen Kniegelenken in unterschiedlichen Größen und Materialien. Auch wenn sich nach 15 bis 20 Jahren die Knieprothese lockern sollte, kommen unterschiedliche Lösungen in Betracht: der Austausch von Teilen des künstlichen Kniegelenks oder der komplette Wechsel. So können wir auch hoch betagten Menschen ein weiterhin schmerzfreies Laufen ermöglichen“, erklärt Prof. Siebert, der auf der FOCUS-Ärzteliste 2011 nordhessenweit als einziger Top-Spezialist für Knie- und Hüftoperationen genannt wird.

Von Dr. Gisela Heimbach

www.vitos-okk.de

Telefon-Sprechstunden der HNA-Gesundheitswoche auf einen Blick

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.