Nudelauflauf mit Tomaten und Feta

+
Schmeckt nach Sommer und Urlaub: Feta und Mittelmeer-Kräuter geben diesem Nudelauflauf Pfiff. Foto: Manuela Rüther

Mediterrane Kräuter, würzige Tomaten und Fetakäse - das klingt nach Sommerurlaub. Dieses Flair kann man sich nach Hause holen. Aus den Zutaten gelingt mit der persönlichen Lieblings-Nudelsorte und Erbsen ein leckerer Auflauf.

Kategorie: Hauptspeise

Zutaten für vier Personen:

200 g Nudeln

5 Tomaten

2 Zweige Rosmarin

4 Zweige Thymian

2 Zehen Knoblauch oder 1/2 frischer Knoblauch

100 g Erbsen (frisch und gepalt oder TK)

4 EL Olivenöl

Salz

frisch gemahlener Pfeffer

200 g Feta

Zubereitung:

Die Nudeln nach Packungsanweisung al dente kochen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Tomaten waschen und grob würfeln. Den Rosmarin und den Thymian waschen und trocken schütteln, anschließend zupfen und fein hacken. Die Knoblauchzehen schälen und mit etwas Salz fein reiben.

Die Nudeln mit den Tomaten, den Kräutern, dem Knoblauch, den Erbsen, dem Olivenöl und den Gewürzen in einer Auflaufform gut vermischen. Abschmecken und eventuell nachwürzen. Anschließend den Feta darüber bröseln und in 20 bis 25 Minuten goldbraun überbacken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.