Was Sie jetzt wissen müssen

Omikron: So gefährlich ist die neue Corona-Variante wirklich

Grafische Darstellung des Corona-Virus. (Symbolbild)
+
Omikron: Wie gefährlich ist die neue Corona-Variante? (Symbolbild)

Die Welt ist besorgt wegen der neuen Corona-Variante Omikron. Zu Recht? Was erwartet uns in 2022? Wir beantworten alle wichtigen Fragen zu B.1.1.529.

München – Zwar weiß man noch nicht sehr viel über Omikron, doch Experten schlagen bereits Alarm. Denn jetzt ist passiert, wovor Experten in den letzten Monaten gewarnt haben: Da das Virus nicht genügend eingedämmt werden konnte, hat sich eine Variante entwickelt, gegen die unsere jetzigen Impfstoffe im Worst-Case nicht wirklich wirken.

Geht dann alles wieder von vorne los? Wir beantworten in diesem FAQ alle wichtigen Fragen nach dem derzeitigen Wissensstand (29.11.2021).
Alles, was Sie über die neue Corona-Variante Omikron wissen müssen, lesen Sie auf 24vita.de hier*

Omikron: Warum ist die Welt besorgt wegen der neuen Corona-Variante?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Omikron-Variante B.1.1.529 mittlerweile als „besorgniserregend“ eingestuft. Der Grund: Es könnte sein, dass die derzeitigen Wirkstoffe nicht mehr gut gegen die Variante wirken. Sollte es zu einem von Omikron angetriebenen weiteren Anstieg von Corona-Fällen weltweit kommen, drohen laut WHO „schwerwiegende Konsequenzen“. Ein Anstieg der Fälle könne zu einer überwältigenden Belastung der Gesundheitssysteme führen. Und das unabhängig vom Krankheitsverlauf.

Omikron: Inwiefern ist die Variante anders als Delta?

Omikron unterscheidet sich deutlich von den bisherigen Varianten: Es wurden zum Beispiel mehr als 30 Mutationen am Spike-Protein auf der Oberfläche des Virus ausgemacht. Die aktuell zugelassenen Impfstoffe trainieren das Immunsystem darauf, das Spike-Protein zu erkennen. Wenn sich dieses Protein jedoch stark verändert, wie bei Omikron, könnte das die Wirksamkeit der Impfungen reduzieren. Hinzu kommen laut Robert Koch-Institut (RKI) viele Mutationen – deren Bedeutung noch unklar ist. 

Omikron: Für wie gefährlich schätzen Experten die Variante ein?

Die Wissenschaftlerin Susan Hopkins vom Imperial College in London bezeichnet die neue Variante als „die besorgniserregendste, die wir je gesehen haben.“

Hartmut Hengel, Leiter der Virologie am Uniklinikum Freiburg, sieht noch keinen Grund zur Panik: „Offenbar hat sich diese Virusvariante in Südafrika schneller verbreitet als die Delta-Variante. Aber es gibt noch keine wissenschaftliche Publikation zu der Ausbreitung, noch sind diese Einschätzungen sehr vorläufig.“

Der Virologe Christian Drosten (49) sagte am Sonntag in einem Interview mit dem „ZDF heute journal“, er sei „ziemlich besorgt“, obwohl man noch nicht viel über die Variante wisse. „Also es ist tatsächlich eine Situation, die sich von Tag zu Tag weiterentwickelt. Und momentan wissen wir nicht, was da auf uns zukommt“, so Drosten.

Alle Antworten auf weitere wichtige Fragen lesen Sie auf 24vita. Etwa, ob schon an einem Impfstoff gearbeitet wird, und wann dieser verfügbar sein wird. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.