Pfusch bei Schönheits-OP

Brustimplantate: AOK verklagt TÜV Rheinland

+
Viele Frauen haben sich die Billig-Brustimplantate des Herstellers PIP entfernen lassen.

Die AOK Bayern hat nach dem Skandal um Brustimplantate aus billigem Industriesilikon Klage gegen den TÜV-Rheinland beim Landgericht Nürnberg-Fürth eingereicht.

Es gehe um 27 Versicherte, bestätigte Sprecher Michael Leonhart am Donnerstag einen Bericht des „Handelsblatts“. Bei diesen Patientinnen habe die AOK eine Folgeoperation zur Entnahme der mangelhaften Implantate des französischen Herstellers PIP bezahlen müssen. Die Kosten beliefen sich auf rund 50.000 Euro. Diese Summe forderte die AOK nun als Schadenersatz vom TÜV Rheinland. Laut „Handelsblatt“ zertifizierten die Prüfer bis 2010 das Qualitätsmanagement der Silikon-Implantate.

Der TÜV Rheinland wollte am Donnerstag auf Anfrage dazu keine Stellungnahme abgegeben. Das Landgericht Nürnberg-Fürth bestätigte den Eingang der Klage. Der TÜV Rheinland habe eine Zweigstelle in Nürnberg, sagte ein Gerichtssprecher. Das Verfahren sei in einem sehr frühen Stadium. Ob und wann es zum Prozess komme, sei noch offen.

„Der TÜV Rheinland ist unserer Auffassung nach seiner Pflicht nicht angemessen nachgekommen“, begründete Leonhart die Klage. „Wir machen das auch im Sinne des Verbraucherschutzes“, sagte er. „Wir sind meines Wissens die erste Kasse, die eine solche Klage einreicht.“

Die Sicherheit der Medizinprodukte müsse verbessert werden. Anders als bei Arzneimitteln gebe es keine Zulassungsverfahren. „Was Medizinprodukte angeht, gibt es ganz großen Handlungsbedarf.“ Die AOK Bayern ist die größte Kasse im AOK-Verbund.

Sommer! Deutschlands Bikini-Schönheiten

Sommer! Deutschlands Bikini-Schönheiten

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.