Training der Atemmuskulatur

Pollen-Allergiker profitieren von Sport

+
Ausdauersport wie Jogging hilft gegen Allergien. Foto: Tobias Hase/dpa

Wer sich viel bewegt, bleibt gesund. Für Allergiker ist regelmäßiger Sport umso wichtiger. Denn nur so können sie krankhafte Reaktionen unter Kontrolle halten.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Menschen mit Heuschnupfen tut regelmäßige Bewegung häufig gut. Neben einer laufenden Nase und tränenden Augen kämpfen viele von ihnen mit Atembeschwerden wie Luftnot oder Kurzatmigkeit.

Gerade Ausdauersport kann dem entgegenwirken, erklärt die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP). Dabei wird auch die Atemmuskulatur trainiert. Ideal ist eine Sportart, mit der man langsam starten und die Einheiten dann intensivieren kann. Selbst zur Heuschnupfenzeit spricht nichts dagegen, das Training fortzusetzen. Allergiker sollten in dieser Phase allerdings keine Spitzenleistungen von sich erwarten und Tempo rausnehmen, wenn sie außer Atem sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.