Potenzprobleme: Krafttraining und Joggen helfen

Frankfurt/Main - Jeder fünfte Mann hat zeitweise Potenzprobleme. Die lassen sich in vielen Fällen ganz einfach durch Bewegung und mäßigen Sport beheben.

Krafttraining der Oberschenkelmuskulatur und Joggen in mäßigem Tempo können die Erektionsfähigkeit verbessern. Auf dieses Ergebnis verschiedener Studien weist die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) in Frankfurt hin. Auch ein Intervalltraining der Beckenbodenmuskulatur wirke sich positiv auf die Potenz aus.

Bei einem täglichen Training von mindestens 30 Minuten könnten Erektionsstörungen nach Angaben der DGSP um etwa 40 Prozent gesenkt werden. Etwa jeder fünfte Mann habe zeitweise Erektionsprobleme. Fast alle Männer mit Potenzschwierigkeiten hätten dabei etwas gemeinsam: Mangelnde Bewegung, Bluthochdruck, Übergewicht und das Rauchen. Sport helfe sowohl die sexuelle Potenz zu erhalten als auch, sie wiederherzustellen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.