Brotspezialität

Pumpernickel wird mindestens 16 Stunden gebacken

+
Lange gebackener Pumpernickel schmeckt lecker und ist gesund.

Sehr dunkel und für ein Brot sehr süß - so kennt man die Pumpernickel. Langes Backen ist essentiell, wenn der typische Geschmack entstehen soll.

München - Vor allem im Westen und Norden Deutschlands ist Pumpernickel bekannt. Das Besondere an der Brotspezialität: Sie bleibt nach dem Anbacken mindestens 16 Stunden im Ofen, erläutert Heidrun Schubert von der Verbraucherzentrale Bayern.

Der typisch süßliche Geschmack kommt dadurch zustande, dass sich während des Backens die Getreidestärke zum Teil in Zucker umwandelt. Das Vollkornbrot ist außerdem sehr kompakt und hält sich eingeschweißt mehrere Monate. Da das Brot in einem geschlossenen Kasten gebacken wird, hat es keine Kruste.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.