Putzmittel können der Raumluft schaden

+
Viele Reinigungsmittel können die Raumluft belasten und zu gesundheitlichen Problemen führen.

Berlin - Duftnote Bergfrühling oder doch lieber fruchtiger Pfirsich? Was eigentlich für ein wohlduftendes Raumklima sorgen soll, kann eher schaden und zu gesundheitlichen Problemen führen.

Spezialreiniger sind wie Desinfektionsmittel in Haushalten mit gesunden Bewohnern in der Regel sogar überflüssig. Zum Putzen reiche meist schon Mikrofaserlappen, Wasser und Seife, erläutert der Verband Privater Bauherren in Berlin. Wichtig sei außerdem, das Mittel richtig zu dosieren und anzuwenden. Und besser als Sprühdosen mit Treibmitteln seien Pumpsprays.

Auch von Duftlämpchen und -kerzen, Raumluftdeos sowie Räucherstäbchen rät der Verband ab. Sie überdecken zwar lästige Gerüche, belasteten das Raumklima aber zusätzlich. Hier gilt der Rat, regelmäßig zu lüften. Am besten sei Querlüften viermal am Tag fünf bis zehn Minuten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.