Medizinsensation

Querschnittsgelähmter bewegt Hand per Gedanken

+
Seit einem Unfall ist Ian Burkhart vom Hals abwärts gelähmt. Durch einen Chip im Gehirn kann der 24-Jährige seine Hand per Gedanken steuern.

Sechs Jahre nach einem Tauchunfall kann ein querschnittsgelähmter Patient in den USA wieder seine rechte Hand bewegen. Und zwar steuert der 24-Jährige die Hand mit seinen Gedanken. 

Dem 24-jährigen Ian Burkhart sei ein kleiner Chip in den Kopf eingesetzt worden, der seine Gehirnaktivitäten lese und an seine Hand, das Gelenk und die Finger weiterleite, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie.

Burkhart, der nach dem Unfall von der Brust abwärts gelähmt war, kann mit seiner rechten Hand nun einen Löffel greifen, ein Telefon an sein Ohr halten und sogar eine Videospiel-Gitarre bedienen. "Es hat das erste Mal eine vollkommen gelähmte Person mittels der eigenen Gedanken ihre Bewegungsfähigkeit zurückerlangt", sagte der Forscher Chad Bouton vom Feinstein-Institut für Medizinforschung in Manhasset, New York.

Die Ärzte hätten ihm nach dem Unfall gesagt, er werde eines Tages seine Schultern bewegen können, "aber sonst nichts", berichtete Burkhart. Er könne seine Hand nun fast wieder wie früher bewegen. "Ich denke einfach daran, was ich machen will und kann es tun."

Ermöglicht wird dies durch eine Software, welche die Gehirnströme entziffert und über eine Manschette an den Arm weiterleitet. Derzeit funktioniert dies nur im Labor, wenn Burkharts Chip mit einem Computer verbunden ist. Die Forscher hoffen aber, in einigen Jahren eine drahtlose Technologie zu entwickeln, um Querschnittsgelähmten auch im Alltag zu helfen.

Chip im Hirn: Mann bewegt Hand per Gedanken

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.