Methoden der Haarentfernung

Rasieren, epilieren oder Waxing? Vor- und Nachteile dieser drei Methoden

Eine Frau sitzt und hat ein Handtuch um ihren Körper geschlungen. Auf ihrem Oberschenkel liegt eine weiße Feder. (Symbolbild)
+
Hormone bestimmen, ob jemand viel oder wenig Haarwuchs hat. (Symbolbild)

Haare: Nur oben sollen sie wachsen. Ansonst werden sie rasiert, epiliert oder mit Wachs entfernt. Das sind die Vor- und Nachteile der gängigsten Methoden.

Frankfurt am Main – Keine Haare liegen im Trend. Und das schon lange. Laut Öko-Test entfernen sich zwei von drei Frauen in Deutschland die Körperhaare – vor allem an den Beinen. Auch immer mehr Männer wollen ihre Körperhaare, insbesondere vom Rücken, loswerden. Methoden dafür gibt es so einige. Welche Methode der Haarentfernung die beste ist, ist auch eine Frage der Zeit, des Geldes und der Schmerzempfindlichkeit.

Die Erbanlage und Hormone bestimmen, ob viele Haare sprießen oder nicht. Die gängigsten Methoden der Haarentfernung sind: Rasieren, Epilieren und Waxing. Rasieren geht schnell und einfach, Epilieren und Waxing hält länger, ist aber schmerzhaft. Aber das sind nicht die einzigsten Vor- bzw. Nachteile, wie 24vita.de weiß. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.