Reiseapotheke packen: Medikamente nicht zu warm lagern

+
Wer seine Reiseapotheke zusammenstellt, sollte sich vom Apotheker unbedingt ein Mittel gegen Reise durchfall geben lassen. Foto: Caroline Seidel

Im Urlaub krank zu werden, das wünscht sich niemand. Dennoch sollte man auf diesen Fall vorbereitet sein und eine richtig bestückte Reiseapotheke dabei haben. Hineingehören vor allem Medikamente gegen typische Reisebeschwerden.

Berlin (dpa/tmn) - In die Reiseapotheke gehören im Prinzip alle Medikamente, die man auch in der Hausapotheke hat. Außerdem packt man am besten noch Mittel gegen häufige Reisebeschwerden wie etwa Reisedurchfall oder -übelkeit ein.

Was sonst noch in die Reiseapotheke gehört, hängt auch vom Ziel ab - man kann sich in der Apotheke beraten lassen. Außerdem sollten Urlauber darauf achten, dass die Medikamente nicht zu warm lagern - im Auto kann man sie etwa unter den Vordersitz legen. Dort wird es nicht ganz so heiß. Darauf weist die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hin.

Wer die Medikamente in einer Kühltasche transportiert, sollte sicherstellen, dass sie keinen direkten Kontakt mit dem Kühlelement haben. Am besten wickelt man es in ein Handtuch.

Checkliste zur Reiseapotheke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.