Rheuma: Sag's dem Zahnarzt

Viele Rheumatiker nehmen zur Senkung von rheumatischen Entzündungen Medikamente, die das Immunsystem dämpfen. "Diese können nach zahnärztlichen Behandlungen die Entstehung von Zahnfleischwucherungen oder Wundheilungsstörungen herbeiführen", warnt Prof. Britta Willershausen, Direktorin der Poliklinik für Zahnerhaltungskunde in Mainz.

"Es ist deshalb sehr wichtig, dass Rheumatiker mit dem behandelnden Arzt über die verwendeten Medikamente sprechen."

Generell sei es wichtig, dass der Zahnarzt von der Rheuma-Erkrankung wisse: "Nur so können individuell sinnvolle Therapie- und Behandlungsmaßnahmen gefunden werden." Rheumatiker mit starken Beschwerden hätten zum Beispiel häufig Probleme, während der zahnärztlichen Behandlung den Mund weit geöffnet zu halten, erklärt Willershausen. "Weiß der Zahnarzt davon, kann er dem Patienten zur Entlastung spezielle Beißkeile geben." Viele Rheumatiker hätten zudem taschenförmige Zahnfleischverdickungen: "Diese können besonders bei einer professionellen Zahnreinigung oder systemischen Paradontalbehandlung Probleme bereiten." (dapd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.