Experten informieren heute bei Themenabend über entzündliche rheumatische Erkrankungen

Rheuma schädigt Gelenke und Organe

Bei entzündlichem Rheuma sind häufig die Fingergelenke betroffen. Foto: dpa

Etwa 1,5 Millionen Menschen in Deutschland leiden an entzündlichen rheumatischen Erkrankungen.

Die verschiedenen Krankheitsbilder – zum Beispiel Gelenkrheuma, Fibromyalgie, Lupus erythematodes und Morbus Behçet – stehen im Mittelpunkt des Informationsabends in der Reihe „Gesundheit im Gespräch“ am Dienstag von 18.30 bis 20 Uhr im Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee 19-21.

Die Experten informieren über die Möglichkeiten zur Erkennung und Behandlung der etwa 100 bekannten rheumatischen Erkrankungsbilder, bei denen Gelenke und andere Organe durch Entzündungen geschädigt werden. Häufig werden die Entzündungen durch ein gestörtes Immunsystem oder auch Infektionen ausgelöst.

Experten informieren

Auf dem Podium sitzen Dr. Wulf-Dieter Behnert, niedergelassener Internist und Rheumatologe, Dr. Burkhard Mai, orthopädischer Rheumatologe - beide sind als Oberärzte an der Vitos Orthopädische Klinik Kassel tätig -, Allgemeinmediziner Dr. Klaus Meyer, Renate Wyborny, Leiterin des Fibromyalgiegesprächskreises der Rheuma-Liga Ortsgruppe Kassel, Adeltraut Müller von der Selbsthilfegruppe Morbus Behçet und Gabriele Kircher, Physiotherapeutin von der Vitos Orthopädische Klinik Kassel.

Die Patenschaft für diesen Abend übernimmt die AOK Hessen. Moderiert wird die vom Gesundheitsamt Region Kassel organisierte Veranstaltung von HNA-Redakteurin Martina Heise-Thonicke. Gebärdensprachler übersetzen. Der Eintritt ist frei. (hei)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.