Purpura Schönlein-Henoch

Rote Hautflecken: Anzeichen für Gefäßkrankheit

+
Bilden sich an den Beinen rote Flecken, könnte die Gefäßkrankheit Purpura Schönlein-Henoch der Auslöser sein. Das Foto zeigt einen extremen Krankheitsverlauf.

Häufig sind Kinder zwischen zwei und zehn Jahren betroffen. An ihren Beinen bilden sich rote Flecken, die nicht jucken - ein Hinweis auf eine Gefäßkrankheit mit dem Namen Purpura Schönlein-Henoch.

Manchmal entwickeln sich bei Kindern rote Hautflecken an den Unterschenkeln. Sie sind stecknadel- bis münzgroß und jucken nicht. Zum Teil breiten sie sich bis zum Gesäß aus.

Solche Flecken sind ein Hinweis auf eine Krankheit namens Purpura Schönlein-Henoch (HSP) - sie gehört zu den häufigsten Gefäßkrankheiten bei Kindern, erklärt Prof. Hans-Jürgen Nentwich vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Betroffen sind vor allem Kinder zwischen zwei und zehn Jahren. Die Krankheit folgt häufig einer viralen oder bakteriellen Erkrankung, kann aber auch eine Reaktion auf bestimmte Substanzen sein, wie einem Medikament.

Rote Flecken: ab zum Arzt

In den meisten Fällen ist die Krankheit nach einem Monat wieder ausgeheilt. Typische Symptome neben dem Hautausschlag sind Gelenkschmerzen, Bauchkrämpfe, Erbrechen und Übelkeit. Weil die Krankheit nicht nur die Haut, sondern auch die Organe befallen kann, ist der Gang zum Kinder- oder Jugendarzt ratsam. Er prüft, ob eventuell auch Darm und Nieren beteiligt sind. Kommt es zu einer Nierenentzündung, muss das Kind zu regelmäßigen Nachkontrollen.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.