Sport hilft

Rückenschmerzen können auch an einer Sehschwäche liegen

+
Es gibt mehrere Ursachen für Rückenschmerzen.

Verspannungen, Rücken- und Kopfschmerzen können auch an einer Sehschwäche liegen. Wer Rückenschmerzen vermeiden will, muss ein paar Dinge beachten.

Berlin - Wer zum Beispiel viel am Bildschirm arbeitet und schlecht sieht, versucht ein verschwimmendes Bild oft durch das Vorneigen des Kopfes oder gleich des ganzen Körpers zu korrigieren. So können Rückenschmerzen entstehen. Darauf weist das Kuratorium Gutes Sehen hin.

Bei entsprechenden Beschwerden sollten Betroffene also auch ihre Augen als Ursache in Betracht ziehen und gegebenenfalls zum Arzt gehen. Treffen kann es laut dem Kuratorium Gutes Sehen vor allem Menschen ab 40, denn die Elastizität der Linse nimmt mit dem Alter ab.

Schonung und Entlastung allein schützen nicht vor Rückenschmerzen

Wer Rückenschmerzen vorbeugen will, sollte nicht ausschließlich auf Schonung und Entlastung setzen. Darauf weist die Aktion gesunder Rücken hin. Es kommt also nicht darauf an, sich grundsätzlich nicht zu bücken oder nichts zu heben. Wichtig sei ein Wechsel aus Be- und Entlastung.

Eine zentrale Rolle spielt körperliche Aktivität: Als rückenfreundliche Sportarten gelten laut der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) Walken, Joggen, gezielte Rückengymnastik, Schwimmen sowie Fitnesstraining.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.