Ernährungstipp für Verbraucher

Säure von Sanddornsaft mit Apfelsaft abmildern

+
Wenn die Sanddorn-Beeren im Herbst reif werden, können sie zu Saft verarbeitet werden. Dieser schmeckt mit einem Schuss Apfelsaft etwas milder. Foto: Jens Büttner

Sanddorn gilt als gesunde Beere. Um ihren Saft zu genießen, müssen Früchte-Liebhaber sie zunächst kochen. Wem das Erzeugnis nicht süß genug ist, der kann zu einem Trick greifen.

Bonn (dpa/tmn) - Wenn der Sanddorn im Herbst reif ist, können die kleinen Beeren einfach zu Saft verarbeitet werden. In Wasser kochen die Früchte zunächst mit etwas Honig auf. Dann wird die Flüssigkeit vorsichtig durch ein Passiertuch gegossen und so gefiltert, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Nach diesem Vorgang ist der Saft schon fertig und kann abgefüllt werden. Wem reiner Sanddornsaft zu sauer ist, kann den Geschmack mit einem Schuss Apfelsaft abschwächen. Sanddorn-Beeren enthalten viel Vitamin C (200 Milligramm in 100 Gramm), außerdem auch die Vitamine A, E und B12 sowie verschiedene Mineralstoffe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.