Zutatenliste

Salz und Säurezusätze haben in Curry nichts verloren

+
Salz, Zucker und Säurezusätze haben in der Gewürzmischung nichts verloren. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Beim Kauf von Curry sollte man einen Blick auf die Zutatenliste werfen. Salz und Zucker sollten nicht enthalten sein und auch Säurezusätze gehören nicht in die Gewürzmischung.

Hamburg (dpa/tmn) - Beim Kauf von Currypulver oder -paste lohnt ein genauer Blick auf die Zutatenliste. Salz und Säurezusätze wie Zitronensäure oder Ascorbinsäure sollten dort nicht stehen - sie haben in Curry nichts verloren, heißt es in der Zeitschrift "Effilee" (Ausgabe Frühjahr 2017).

Salz diene in der Gewürzmischung als reines Streckmittel. Eine natürliche säuerliche Note bekommt Currypulver durch Amchur (Mangopulver), Currypaste durch Tamarinden. Auch Zuckerstoffe sollten besser nicht enthalten sein - sie kommen wie Salz als Streckmittel zum Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.