Schichtarbeit erhöht Risiko für Bluthochdruck

+
Schichtarbeit erhöht Cortisolspiegel

Tag und Nacht im Einsatz: Studien haben gezeigt, dass Schichtarbeiter besonders häufig an Bluthochdruck und Übergewicht leiden. Nun haben Wissenschaftler die Ursache dafür herausgefunden.

Niederländische Forscher haben herausgefunden, dass Schichtarbeiter einen über einen längeren Zeitraum erhöhten Cortisolspiegel haben.

Bei einem dauerhaften Cortisolüberschuss - das geht aus zahlreichen Studien hervor - steigt das Risiko für Bluthochdruck, Diabetes oder Gefäßkrankheiten. “Unsere Arbeit zeugt, dass Cortisol eine wichtige Rolle spielt bei der Entstehung von Übergewicht und dem erhöhten Herz-Kreislauf-Risiko von Schichtarbeitern“, erklärte Laura Marienschijn von der Erasmus Universität Rotterdam.

Für ihre Arbeit untersuchten die Forscher Haarproben von Schichtarbeitern und Menschen mit regelmäßiger Arbeitszeit auf den Gehalt des Stresshormons Cortisol. Die Studie soll im November im Fachblatt “Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism“ erscheinen.

(Quelle: Pressemitteilung der Endocrine Society, Herausgeberin des Magazins “Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism“)

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.