Schicker Durchblick: Retrobrillen sind zum Modestil geworden

+
Modisch: Früher als lästige Sehhilfe verschrien, ist die Brille heute zum topmodischen Accessoire geworden.

Sie wird "Nerdbrille" oder auch "Retrobrille" genannt: Was sich in den 80er oder 90er Jahren nur Nana Mouskouri oder Woody Allen zu tragen trauten, ist plötzlich hip geworden.

Immer mehr Prominente - eine Vorreiterin war beispielsweise US-Sängerin Anastacia - zeigen sich mit einem kantigen, dicken Brillengestell und relativ großen Brillengläsern, die Sehhilfe ist zum ausgehfeinen Accessoire geworden. "Nerdbrillen" stehen älteren Brillenträgern, die ein vergangenheitsbetontes Modell suchen, wie auch jungen, hippen Brillenträgern, die die alten Designs für sich als neuen Modestil entdeckt haben.

Geliebt - von vielen aber auch gehasst

Obwohl die Brille als cooles Accessoire inzwischen von manchem Promi geliebt wird: Für die meisten Menschen ist die Sehhilfe ein notwendiges Übel. Immer mehr träumen davon, sie dauerhaft loszuwerden. Sie stört beim Küssen, bei Regen verwässern lästige Tropfen schnell die Sicht, und vor allem beim Sport kann sie sehr hinderlich sein. Heute lassen deshalb viele Menschen per Augenlaserbehandlung ihre Sehschwäche beheben. Eine solche Behandlung der Augen ist für gesetzlich Versicherte in Deutschland allerdings keine Kassenleistung.

Lasik wird von der Kasse nicht übernommen

"Lasik zählt zur sogenannten Wunschmedizin und wird von den Kassen deshalb nicht übernommen. Das Lasern in Deutschland kostet circa 4000 Euro für beide Augen", erläutert Versicherungsexpertin Susanne Besold. Deshalb gibt es bei manchen Versicherungen eine neuartige Augenzusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen. Susanne Besold: "Wer eine Sehschärfenkorrektur mittels Laseroperation durchführen lassen will, erhält dafür ab dem dritten Versicherungsjahr einen Zuschuss von bis zu 1000 Euro." In den ersten beiden Versicherungsjahren ist der Zuschuss auf insgesamt 667 Euro begrenzt.

Bei der Augenversicherung werden außerdem bis zu einer gewissen Höchstgrenze augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen und Aufwendungen für Brillenfassungen und -gläser sowie Kontaktlinsen erstattet. (djd/pt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.