1. Startseite
  2. Gesundheit

Schilddrüsenbehandlung: Hormone nicht zusammen mit Kaffee nehmen

Erstellt:

Von: Natalie Hull-Deichsel

Kommentare

Schilddrüsenerkrankte müssen ihr Leben lang Medikamente schlucken. Vorsicht ist jedoch bei gleichzeitiger Einnahme mit Kaffee geboten.

Stellt ein Endokrinologe aufgrund von Symptomen fest, dass eine Schilddrüsenerkrankung vorliegt, wird der Patient gegen die Schilddrüsenunterfunktion oder chronische Entzündung der Schilddrüse (Hashimoto) medikamentös eingestellt. Die Therapie sollte im besten Fall langfristig fortgeführt werden, da Betroffene durch beispielsweise Absetzen der Medikamente erneut mit bekannten oder gar neuen Symptomen konfrontiert werden.

Dabei kann es auch schon ausreichen, dass die Schilddrüsenmedikamente aufgrund anderer Präparate oder gar Lebensmittel weniger wirken. Beim Genuss von Kaffee sollten Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen vorsichtig sein.

Schilddrüsenbehandlung: Hormone nicht mit Kaffee einnehmen

Tasse mit schwarzem Kaffee und Tablette
Schilddrüsenhormone sollten nicht mit Kaffee eingenommen werden. (Symbolbild) © Science Photo Library/Imago

Um den Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen, nehmen Patienten mit einer chronischen Schilddrüsenunterfunktion in der Regel langfristig Hormone in Tablettenform ein. Wie diese eingenommen werden, erklärt Ihnen Ihr Arzt oder es kann in der Regel im Detail dem Beipackzettel entnommen werden.

Wichtig ist bei der Medikamenteneinnahme, nicht nur auf mögliche Nebenwirkungen, sondern auch stets auf sogenannte Wechselwirkungen zu achten. Der Begriff „Wechselwirkung“ steht im medizinischen und pharmakologischen Kontext für die gegenseitige Beeinflussung von zwei oder mehreren Arzneistoffen in ihrer Wirkung.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen 24vita-Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Es wird empfohlen, Schilddrüsenhormone in Tablettenform ca. eine halbe Stunde vor dem Frühstück einzunehmen. Beim morgendlichen Kaffee vor dem Essen bietet sich die Einnahme ja entspannt an – doch Vorsicht, wie das Medikament zugeführt wird!

Dr. Wolfgang Wesiack, Präsident des Berufsverbands Deutscher Internisten (BDI) und praktizierender Internist erklärt gegenüber dem Portal Internisten im Netz: „Kaffee verzögert die Resorption des Hormons und verringert seine Bioverfügbarkeit. Demzufolge weisen z. B. Frauen, die T4 jeden Morgen mit Kaffee anstatt Wasser einnehmen, niedrigere T4-Werte im Blut auf. Aus diesem Grund sollten Patienten sich unbedingt an die Empfehlung halten, als Einnahmeflüssigkeit Wasser – und keinen Kaffee – zu verwenden.“

Selbst Kaffee, der sofort nach der Medikamenteneinnahme getrunken würde, behindere die Aufnahme der Schilddrüsenhormone in die Blutbahn, laut Dr. Wesiack. Deshalb sei Patienten mit einer Schilddrüsenerkrankung unbedingt dazu geraten, nach Einnahme des Hormons auf nüchternen Magen mindestens eine halbe Stunde mit dem Kaffeetrinken abzuwarten.

Zwar ist Kaffee zur Einnahme der Schilddrüsentabletten weniger empfohlen, doch wirkt ansonsten das beliebte Getränk im Alltag nahezu wahre Wunder, als Wachmacher oder sogar zum Abnehmen – Diät-Trend Kaffee-Zitrone gefällig?

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteuren und Redakteurinnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare