Schlank durch Frühjahrsputz

+

Die Sonne scheint wieder - jetzt müssen Fenster geputzt werden. Der Frühjahrsputz ist nervig? Nein: er ist ein Fitnesstraining und hilft beim Kilos verbrennen.

Zur Zeit werden wieder Fenster geputzt, Kacheln gewienert und die Grundreinigung in Haus und Wohnung durchgeführt. Rund eine Milliarde Euro geben die Deutschen jährlich für Hausputzmittel aus. Aber man vom Putzen auch profitieren.

Fitnesstraining zuhause

Gerade im Frühjahr wird Fitness groß geschrieben. Und so kann der Hausputz auch zum Work-Out motivieren. Kombiniert mit Dehnungs- und Kräftigungsübungen trägt dieser laut Verbraucher Inititive zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens bei. Ziel sollte es sein, sieben Kilokalorien (kcal) pro Kilogramm Körpergewicht täglich zu verbrennen. In einer Stunde Hausputz kann also leicht die Hälfte der Empfehlung erreicht werden.

Anbei ein paar Beispiele für eine Person mit 70 Kilogramm Gewicht. Die Angaben zeigen, bei welchen Haushaltstätigkeiten wie viel Energie in je 15 Minuten verbraucht werden. (nh)

  • Wäsche aufhängen 50 kcal
  • Bügeln 35 kcal
  • Staub wischen 37 kcal
  • Staub saugen 70 kcal
  • Aufräumen 30 kcal
  • Möbel rücken 115 kcal
  • Boden kehren 48 kcal
  • Fußboden wischen 60 kcal
  • Fenster putzen 83 kcal
  • Badfliesen schrubben 74 kcal
  • Abwaschen 45 kcal
  • Betten beziehen 62 kcal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.