Schlanker Wasserspender: Gurken sind gut für die Nieren

+
Gurken (Cucumis sativus) enthalten viel Wasser und wirken dadurch harntreibend. Foto: Andrea Warnecke

Gurken bestehen fast nur aus Wasser. Und dann sind auch noch viele Vitamine enthalten. Bei diesem Gemüse kann man eigentlich nichts falsch machen.

Bonn (dpa/tmn) - Gurken bestehen zu 98 Prozent aus Wasser. Das Gemüse enthält aber noch viele Mineralstoffe und Vitamine. Gurken sind vor allem reich an Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen sowie an Provitamin A, Vitamin B1 und C.

Durch ihren hohen Wasseranteil tragen sie positiv zum Flüssigkeitshaushalt bei. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin. Vor allem wer auf seine Figur achtet, sollte häufig Gurken auf den Tisch bringen: Sie enthalten pro 100 Gramm gerade mal 10 Kalorien.

Gurken wirken durch ihr enthaltenes Wasser außerdem harntreibend. Sie enthalten zusätzlich Schwefel, das den Nieren hilft, Harnsäure loszuwerden. Das Gemüse sollte vor dem Essen gründlich gewaschen, aber nicht geschält werden, da die wertvollen Inhaltsstoffe überwiegend in der Schale sitzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.