Schnee schieben, nicht schippen

+
Schnee schieben, nicht schippen

Baierbrunn - Der Schnee, wenn er denn erst einmal da ist, muss weg - jedenfalls von Einfahrten und Bürgersteigen. Doch Vorsicht! Für den Rücken ist das Schippen Gift.

Wer bei der schweren Arbeit seinen Rücken nicht unnötig belasten will, sollte einige Regeln beachten, wie das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ schreibt. Denn schon im Wort Schneeschippen steckt eine Missverständnis: Man soll schieben, nicht heben, um Muskeln und Gelenke zu schonen. Voraussetzung ist ein guter Schneeschieber mit stabiler Metallkante oder aus verzinktem Stahlblech. Ein ergonomisch geformter D-Griff erleichtert die Arbeit.

Die häufigsten Rücken-Irrtümer

Die häufigsten Rücken-Irrtümer

In schneereichen Gegenden und entsprechend großen Flächen sollte man die Anschaffung einer Schneefräse überlegen. Beim Räumen von Hand geht man leicht in die Knie und hält den Rücken gerade. Bei Seitwärtsbewegungen den ganzen Körper mitdrehen, sonst drohen Muskelverspannungen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.