Schokolade: Und sie macht doch Pickel

Schokolade macht Pickel? Nein, Gene und Hormone sind schuld an unreiner Haut,hieß es lange. Doch nach neuesten Studien sollten Akne-Geplagte sich den Biss in den Schokoriegel zweimal überlegen: Westliche Ernährungsgewohnheiten wie Milchprodukte und Süßigkeiten scheinen Akne zu begünstigen.

Denn Kuhmilch - so ihre ursprünglich Aufgabe - dient eigentlich dazu, Wachstum und Gewichtszunahme der Kälber zu fördern. Anders als indianische Kulturen, in denen Akne überhaupt nicht vorkommt, nehmen Europäer sie auch nach dem Babyalter, als Jugendliche und Erwachsene, in großen Mengen zu sich.

"Der Körper ist dafür nicht ausgelegt", sagt Dr. Johannes Müller-Steinmann, ärztlicher Direktor des Hautarztzentrums Kiel. "Es ist, als bekäme er ständig falsche Wachstums-Signale. Das überstimuliert die Talgdrüsen." Schlecht für die Haut ist laut der Studien auch, dass Milchprodukte in den Hormonhaushalt eingreifen und einen insulinartigen Effekt haben.

Kohlenhydrate, zum Beispiel in Cornflakes, Chips, Pommes Frites, Weißbrot oder allen Arten von Süßigkeiten, erhöhen den Blutzuckerspiegel und verstärken diesen so zusätzlich. All diese beliebten Snacks sind damit Pickel-Verursacher. "Am ungünstigsten", so Müller-Steinmann, "ist Milch und Zucker zusammen, wie etwa in Eis, Pudding, Milchschokolade oder Kakaogetränken".

Laut der Studien sind einige Lebensmittel aber auch besonders gut für die Haut: Vollkornbrot, Gemüse, vor allem Rohkost und Tomaten, rote Weintrauben, blaue Beeren, Sojaprodukte, grüner Tee sowie fetthaltige Seefische wie Hering oder Makrele. Auch Nichtrauchen, Sport und ausreichende Pausen zwischen den Mahlzeiten wirkten sich positiv aus. "Akne ist hiernach eine richtige Zivilisationskrankheit", fasst Müller-Steinmann zusammen.

Von schwerer Akne Betroffenen empfiehlt Müller-Steinmann eine Laser-Behandlung. Im Hautarztzentrum Kiel kombiniert er dazu den Smoothbeam-Laser und den Farbstofflaser: "So können wir die Talgdrüsen verkleinern, Bakterien abtöten und das Hautbild erneuern." Auch Akne-Narben könnten sich durch die beiden Laser vermindern. Unter Jugendlichen mit westlichem Lebensstil leiden rund 85 Prozent unter Akne. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.