Schon 13 US-Bürger starben an Melonen

+

An verdorbenen Honigmelonen sind in den USA nach Medienberichten vom Mittwoch schon mindestens 13 Menschen gestorben. Der Sender CNN sprach außerdem von 72 weiteren Krankheitsfällen. Demnach enthielten die Früchte Listerien, das sind anaerobe Bakterien.

Die Angaben wurden zunächst nicht offiziell bestätigt. Die zuständige US-Gesundheitsbehörde CDC hatte in der vergangenen Woche acht Tote und 55 Erkrankte registriert. CNN und der Agentur Bloomberg zufolge haben mittlerweile aber mehrere Bundesstaaten weitere Todesfälle gemeldet.

Insgesamt gebe es Erkrankungen in 18 Bundesstaaten. Wie es weiter hieß, sollen die Melonen aus dem Anbaugebiet Granada in Colorado stammen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.