Schrubben und garen: Tricks rund um die Sellerieknolle

+
Sellerie auf Wochenmarkt: Gar ist die Knolle, wenn man sie leicht mit einer Gabel einstechen kann. Foto: Holger Hollemann

Berlin (dpa/tmn) - Für viele Gemüsegerichte ein würziger Geschmacksgeber, doch leider unhandlich beim Verarbeiten: Mit Sellerie haben Hobbyköche ihre liebe Not. Ein paar Tricks schafft Abhilfe.

Die knubbelige Sellerieknolle, die jetzt Saison hat, ist unhandlich und schwer zu säubern. Am besten ist es, sie unter fließendem Wasser abzuschrubben. Dann können Kappe, Wurzelende und eventuell holzige Stellen abgeschnitten werden.

Da geschälter Sellerie sich schnell verfärbt, träufelt man auf das rohe Gemüse am besten Zitronensaft oder gibt dem Kochwasser einen Schuss Essig oder Zitronen zu. Darauf weist die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse hin. Gar ist der Sellerie, wenn man ihn leicht mit einer Gabel einstechen kann.

Wer Sellerie nicht nur in die Suppe geben möchte, kann ihn auch im Pfannkuchenteig backen. Für den Sellerie im Schlafrock werden dicke Scheiben gegart und dann im Teig ausgebacken. Dazu schmeckt Tomatensoße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.