Ärzte warnen

Schmerzen in der Schulter: Ursache Ehebett

+
Schmerzen in der Schulter: Ursache Ehebett.  

Schulterschmerzen sind sehr unangenehm. Dänische Ärzte haben jetzt eine Ursache dafür gefunden und für ihre Patienten einen einfachen Rat. Leider funktioniert die Methode nur bei Ehepaaren.

Die Mediziner raten Patienten mit einseitigen Schulterschmerzen mit ihrem Partner die Bettseite zu tauschen. Der simple Tipp ist das Ergebnis einer Dänischen Studie, in der 83 Patienten über ihre Schlafgewohnheiten und Schulterschmerzen befragt wurden.

Wie die Untersuchung zeigte, drehen sich die meisten Ehepaare (76 Prozent) im Schlaf den Rücken zu. Durch diese Angewohnheit lagen sie auch auf der schmerzhaften Schulter. Ob diese bevorzugte Schlafposition ursächlich für die Beschwerden ist, bleibt unklar. Doch ein Seitenwechsel im Doppelbett wirkte sich positiv auf das Wohlbefinden aus: die Schmerzen verschwanden. 

Die Erklärung für die Heilung ist für die Mediziner ganz einfach. Nach dem Tausch drehten sich die Patienten in der Nacht auf die beschwerdefreien Seite und entlasteten dabei die geplagte Schulter. 

ml

Die häufigsten Rücken-Irrtümer

Die häufigsten Rücken-Irrtümer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.