Schuppenflechte - Vitamin D soll helfen

+
Zwei Millionen Menschen leiden in Deutschland an Schuppenflechte (Psoriasis). 

Silbrig schimmernde, stark schuppende Beläge auf der Haut, die jucken und spannen, kennzeichnen die Schuppenflechte (Psoriasis). Forscher hoffen jetzt auf eine neue Therapie für Betroffene.

Zwei Millionen Menschen leiden allein in Deutschland an dieser Erkrankung, die bei entsprechender genetischer Veranlagung durch eine überschießende Entzündungsreaktion auf Reizungen der Haut ausgelöst wird. Einen neuen Mechanismus, wie diese Entzündungen zustande kommen, haben Forscher um Jürgen Schauber vom Klinikum der Universität München aufgeklärt: Sie entdeckten, dass körpereigene DNA in der Zellsubstanz - sogenannte zytosolische DNA - einen Proteinkomplex aktiviert, der dann die weitere Entzündung vorantreibt.

dklklklkldksl

Dieser Mechanismus könne aber ausgeschaltet werden, indem sich ein bestimmtes Abwehrprotein der Haut an die zytosolische DNA binde, erklärt Schauber in der Zeitschrift “Science Translational Medicine“.

Da Vitamin D die Produktion dieses Eiweißes in der Haut steigert, könnte dies die positive Wirkung von Schuppenflechte-Therapien mit Vitamin D-ähnlichen Substanzen erklären. Nun wollen die Wissenschaftler untersuchen, ob sich der neu entdeckte Entzündungsweg für neue Therapien nutzen lässt.

dapd/Quelle: “Science Translational Medicine“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.