Viele Antworten für Schwangere

Nach der Geburt: Schluckauf beim Baby – ist die Angst berechtigt?

Werdende Mutter mit Babybauch
+
Babys bekommen Schluckauf bereits im Mutterleib - Es besteht kein Grund zur Sorge.

Schon im Mutterleib können Babys Schluckauf bekommen. Aber ist das gefährlich? Und wieso bekommen schon ungeborene Babys Schluckauf?

  • Viele Babys bekommen schon im Mutterleib Schluckauf.
  • Dieser Schluckauf ist wichtig für die Entwicklung des Kindes.
  • Aber wie entsteht der Schluckauf und kann er gefährlich werden?

Frankfurt – Direkt nach der Geburt besteht die wichtigste Aufgabe eines Neugeborenen darin, selbstständig zu atmen. Dazu erlernt der Embryo bereits während der Schwangerschaft Atemübungen – und das durch Schluckauf. Bereits ab der neunten Schwangerschaftswoche kann ein Baby im Mutterleib Schluckauf bekommen. Im letzten Drittel einer Schwangerschaft kann dies bei einem Embryo sogar alle 15 Minuten vorkommen.

Zu der Länge oder dem Eintreten des Schluckaufs gibt es keine allgemeingültigen Regeln, denn jedes Baby verhält sich anders. Schwangere machen sich oft Sorgen um ihre noch ungeborenen Babys. Gerade der Schluckauf bereitet den werdenden Müttern immer wieder viele Fragen.

Babys bekommen Schluckauf bereits im Mutterleib - Es besteht kein Grund zur Sorge.

Schluckauf beim Baby in der Schwangerschaft: Es trainiert seine Atemmuskulatur

Der Schluckauf bei Babys ist schon während der Schwangerschaft etwas ganz Natürliches. Im Mutterleib beginnen die Embryos mit Atemübungen, damit sie die Muskulatur ihres Brustkorbs und Zwerchfells trainieren können. Da das Baby im Bauch keine Luft einatmen kann, wird das Fruchtwasser eingeatmet und durchs Zwerchfell gedrückt. Dadurch kann es dann zum Schluckauf kommen.

Forscher des University College London (UCL) haben in einer Studie im Jahr 2019 an Neugeborenen auf der Säuglingsstation untersucht, was während eines Schluckaufs im Gehirn der Babys passiert. An den Köpfen der Neugeborenen wurden von den Forschern Elektroden angebracht, die für einen kurzen Zeitraum die Hirnaktivität gemessen haben. Des Weiteren wurden die Bewegungen der Babys mit Sensoren aufgezeichnet. Somit konnten die Forscher sehen, was bei den Säuglingen geschieht, sobald sie Schluckauf haben. Bereits frühere Studien zeigen, dass der Schluckauf bei Babys in der Schwangerschaft eine wichtige motorische Aktivität ist. Die Studie der UCL bestätigt dies.

The activity resulting from a hiccup may be helping the baby’s brain to learn how to monitor the breathing muscles so that eventually breathing can be voluntary controlled by moving the diaphragm up and down.

Leiter der Studie: Dr. Lorenzo Fabrizi (UCL Neuroscience, Physiology & Pharmacology).

Ein Leiter der Studie, Dr. Lorenzo Fabrizi, erklärt die Ergebnisse der Forschung: „Die aus dem Schluckauf resultierende Aktivität kann dem Gehirn des Babys helfen zu lernen, die Atemmuskulatur zu überwachen, sodass die Atmung schließlich durch Auf- und Abbewegen des Zwerchfells willentlich gesteuert werden kann.“ Aus der Studie geht heraus, dass das Gehirn eines Babys durch einen Schluckauf lernen kann, verschiedenen sensorische Eindrücke zu verarbeiten und miteinander zu verbinden.

Schluckauf bei Babys im Mutterleib: Wichtig ist es, Ruhe zu bewahren

Schwangere machen sich häufig viele Gedanken um die Gesundheit ihres Babys. Auch die Ernährung während einer Schwangerschaft spielt hierbei eine große Rolle. Ein Schluckauf bei einem Baby während der Schwangerschaft ist etwas ganz Normales, weshalb man sich als werdende Mutter keinen Gedanken machen und Ruhe bewahren sollte. Treten jedoch Zweifel auf, kann eine Ultraschalluntersuchung dabei helfen zu erkennen, ob mit dem Baby alles in Ordnung ist. Nur in den seltensten Fällen ist eine Sauerstoffunterversorgung der Grund für die Bewegung im Bauch. Auch die Größe des Babys spielt eine Rolle, denn je größer dieses ist, desto intensiver kann der Schluckauf werden.

Gegen den Schluckauf allgemein kann man nicht viel unternehmen. Sein Essverhalten zu ändern oder die Bewegung anzupassen habe keine großen Auswirkungen, sagen viele Ärzte. Nachweisen konnten sie allerdings, dass Entspannung und Ruhe sowohl der Mutter als auch dem Kind guttun. Den Babybauch streicheln und Entspannungskurse können die werdenden Mütter beruhigen.

  • Tipps bei Schluckauf des Babys im Überblick:
  • Am Wichtigsten ist: Ruhe bewahren.
  • Entspannung und den Babybauch streicheln können Kind und Mutter beruhigen.
  • Bei Zweifeln am Wohlergehen des Fötus kann eine Ultraschalluntersuchung weiterhelfen.

Baby hat im Bauch Schluckauf: Warum haben ihn auch Erwachsene noch?

Warum auch Erwachsene häufig an Schluckauf leiden, liegt nach Aussage der Forscherin Kimberley Whitehead in der Evolution. Der Reflex, den Säuglinge im Mutterleib haben, um ihre Atemmuskulatur zu kontrollieren, sei demnach bei Erwachsenen ein Überrest der Evolution, den man beibehalten hat:

“The reasons for why we hiccup are not entirely clear, but there may be a developmental reason, given that foetuses and newborn babies hiccup so frequently.” 

Leiterin der Studie: Kimberley Whitehead (UCL Neuroscience, Physiology & Pharmacology)

(Von Sarah Winter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.