Lästige Schwindelattacken beheben

+

Im Alter fit und leistungsfähig bleiben - das wünscht sich wohl jeder. Dank der Fortschritte in der Medizin gelingt das auch immer öfter. Anstatt im Ruhestand Däumchen zu drehen, starten Menschen jenseits der 60 oft noch mal durch und engagieren sich im Ehrenamt oder beginnen ein Seniorenstudium.

 Das Potenzial der Best Ager stärker zu nutzen, das fordern nicht nur der Industrie- und Handelskammertag und die Bundesagentur für Arbeit - besonders in Zeiten des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels.

So haben unabhängigen Studien zufolge ältere Mitarbeiter in Sachen Erfahrung, Sozialkompetenz, Entscheidungsfreude und Qualitätsbewusstsein oft einen Vorsprung gegenüber jungen Kollegen.

Was den Schwindel lindern kann

Doch nur wer sich körperlich und geistig fit fühlt, kann als Mentor für junge Menschen fungieren oder ein Ehrenamt ausfüllen. Als typische Alterserkrankung gelten unspezifische Schwindelattacken, deren Ursachen vielfältig sein können.

Durchblutungsstörungen, Blutdruckschwankungen, Stress, Nebenwirkungen von Arzneimitteln und chronische Erkrankungen können die Beschwerden auslösen.

Die Betroffenen sind oft stark verunsichert, fühlen sich hilflos und ängstlich. Schließt der Arzt ernsthafte körperliche Ursachen aus, kann beispielsweise mit Hilfe des natürlichen Komplexmittels Vertigoheel ein gutes Therapieergebnis erzielt werden: Anzahl, Dauer und Stärke der Schwindelattacken können deutlich reduziert werden.

Gesunde Ernährung hilft

In einer jüngst veröffentlichten Studie wurde der Einsatz des Mittels bei über 2.000 älteren Patienten untersucht. Schon nach kurzer Zeit besserten sich die Beschwerden bei Menschen, die unter unspezifischem Schwindel litten, und die dadurch bedingten alltäglichen Einschränkungen konnten deutlich reduziert werden.

Auch eine ausgewogene Ernährung sollten Schwindelpatienten nicht außer Acht lassen: Wenig Fleisch und Wurst, Verzicht auf übermäßigen Alkohol- und Nikotingenuss, viel frisches Obst, Gemüse und Vollkornprodukte sowie reichlich Flüssigkeit geben dem Körper neue Kraft. (djd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.