Selbstgemachtes Apfel-Zwiebel-Chutney mit Thymian würzen

+
Die Apfelsorte spielt für würzige Apfel-Zwiebel-Chutneys eine eher untergeordnete Rolle. Wichtiger ist es, die Schale vorher zu entfernen. Foto: Matthias Hiekel

München (dpa/tmn) - Ein frisches Apfelchutney passt sowohl zu kräftigem Käse als auch zu Fleischgerichten. Hobbyköche können die süß-saure, püreeartige Soße leicht selbst herstellen.

Chutneys sind derzeit in aller Munde. Insbesondere würzige Apfel-Zwiebel-Chutneys verfeinern viele verschiedene Gerichte. Der Bayerische Bauernverband empfiehlt, geschälte Äpfel zu würfeln und dann mit Zucker und nach Geschmack auch mit klein geschnittenen Zwiebeln für etwa eine Dreiviertelstunde einzukochen, bis sie breiig sind. Die nötige Säure bringt heller Weinessig. Chili oder Ingwer geben eine pikante Schärfe, mediterrane Kräuter wie Thymian sind eine aromatische Variation.

Die kochende Masse sollte immer mal wieder umgerührt werden, rät der Verband. Sobald das Chutney fertig ist, kommt es so heiß wie möglich in saubere Schraubgläser, die sich gut mit Deckeln verschließen lassen. Sobald sie zu sind, dreht man sie um und lässt sie abkühlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.